Strom in der Region

Grüne Power in Schwanau

Herrenknecht-Stiftung setzt auf smarte Ladelösung im MehrfamilienhausHerrenknecht-Stiftung setzt auf smarte Ladelösung im Mehrfamilienhaus

Michael Mathuni, E-Werk Mittelbaden, und Johanna Steiger, Herrenknecht Verwaltungs GmbH

© Jigal Fichtner

12. Januar 2022 - Lesezeit: 5 Min

Acht Wallboxen in der Tiefgarage. Verlässlicher Partner war das E-Werk Mittelbaden

Es ist ein puristischer und moderner Bau, der hier am Holunderweg steht, einem Neubaugebiet „auf der grünen Wiese“ im Schwanauer Ortsteil Allmannsweier. Vorne liegt mit Rasen bewachsenes Bauland, am Horizont thront das Werksgelände der Herrenknecht AG, einem der Global Player bei der Herstellung von Tunnelvortriebsmaschinen – und der war auch am Bau dieses Objekts nicht unbeteiligt. „Das Mehrfamilienhaus ist von der Dr. Martin Herrenknecht Stiftung errichtet worden“, erklärt Johanna Steiger, die im Unternehmen für das Gebäudemanagement zuständig ist. „Die Planung hat Ende 2019 begonnen, über 2020 haben wir gebaut, fertiggestellt wurde der Bau nun im Frühjahr dieses Jahrs.“

Innovativ und vorausschauend

Insgesamt verfügt das Mietshaus über acht Wohneinheiten, drei im Erdgeschoss, drei im ersten Obergeschoss und zwei Penthäuser. Das Besondere: In der Tiefgarage, in der jede der Mietparteien über zwei Pkw-Stellplätze verfügt, sind vom E-Werk Mittelbaden acht Wallboxen installiert worden. „Das bedeutet, jede Mietpartei kann theoretisch ein Elektrofahrzeug laden“, so Johanna Steiger weiter. Warum? „Weil Dr. Martin Herrenknecht immer innovativ und vorausschauend denkt und sich das für dieses Objekt gewünscht hat.“ Und was sagt der Firmenchef selbst dazu?

„Ich finde es wichtig, sinnvolle technologische Entwicklungen einfach in unseren Alltag zu integrieren. Deswegen setze ich auf unkompliziertes Laden von E-Autos in der eigenen Garage“, so Herrenknecht.

Der Strom, der an den Ladestationen verbraucht wird, wird direkt über die einzelnen Wohnungen abgerechnet. „Auf uns als Vermieter kommen keine weiteren Aufgaben zu“, so Johanna Steiger. „Wichtig war vielmehr, den Parteien die Möglichkeit zum Laden von E-Autos zu geben und so den Weg in die Zukunft der Elektromobilität zu ebnen.“

Intelligentes Lastmanagement

Die technischen Details erklärt Michael Mathuni vom E-Werk Mittelbaden, mit dem Herrenknecht eine lange, vertrauensvolle Zusammenarbeit verbindet.

„Die Wallboxen kommunizieren miteinander, sie sind vernetzt und die Gesamtleistung kann so auf die einzelnen Ladepunkte verteilt werden."

Wenn alle Mieter gleichzeitig laden, wird die Energie einfach auf die Boxen verteilt und die Einzelleistung gedrosselt. „Auf diese Weise musste der Hausanschluss nicht verstärkt und kein neues Kabel verlegt werden“, so Mathuni. Das nennt man intelligentes Lastmanagement, was insbesondere bei Mehrfamilienhäuser wichtig sei. Das E-Werk Mittelbaden kümmert sich in diesem Bereich übrigens auch um die Betriebsführung mit Fernüberwachung und vollautomatischer Abrechnungsfunktion. Für die Mieter ein echter Gewinn – und für die Umwelt sowieso.

Artikel teilen

Dein Browser ist veraltet.

Daher stehen dir die Funktionen auf unserer Webseite leider nicht zur Verfügung. Verwende aus Sicherheitsgründen einen aktuellen Browser (bspw. Chrome oder Firefox).

 

Bei Fragen zu unseren Tarifen und Energielösungen erreichst du uns unter:
service [at] e-w-m.de