Als übergeordnete Zielsetzung hat die Arbeitsgruppe von UPAK demonstriert, dass Dieselmotoren im Dauerbetrieb sicher und zuverlässig mit Pflanzenölen und anderen Kraftstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen betrieben werden können und die Abgasemissionen den gesetzlichen Vorschriften entsprechen.

Unveresterte Pflanzenöle haben den Vorteil, dass konventionelle Ölmühlen im Kundengebiet des E-Werk Mittelbaden diesen Biokraftstoff herstellen können und keine Großtechnologie erforderlich ist. Somit geschieht die Wertschöpfung weitgehend lokal. Um Rückschlüsse auf Abgasgesetzgebungen beziehungsweise EU-Richtlinien bei der Verwendung alternativer und biologischer Kraftstoffe ziehen zu können, waren systematische Messreihen gerade mit modernen Motoren nötig. Common-Rail- und Pump-Düsen-Einspritzverfahren mit hohen Einspritzdrücken beherrschen den zukünftigen Markt der Dieselfahrzeuge und werden zunehmend auch für stationäre Dieselmotoren eingesetzt. Dabei sind Abgasreinigungsverfahren zunehmend ins Motormanagement integriert, um die strengen Abgasemissionsgrenzwerte einhalten zu können. Motorische Maßnahmen sind dabei alleine nicht mehr ausreichend. Mit dem an der Hochschule Offenburg aufgebauten Opel Common-Rail-Dieselmotor wurden systematische Versuchsreihen gefahren, um mehr über das Verbrennungsverhalten biologischer Kraftstoffe zu lernen.

Die Untersuchungen haben Modellcharakter. Mit denselben Methoden können auch das Emissions- und Leistungsverhalten anderer Kraftstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen untersucht, bewertet und Abgasnachbehandlungssysteme angepasst werden.

Zurück