Die Bundesregierung strebt laut "Nationalem Entwicklungsplan Elektromobilität" bis zum Jahr 2020 das Ziel an, dass bis zu einer Million Elektrofahrzeuge (sowohl Hybrid- als auch Elektrofahrzeuge) auf Deutschlands Straßen fahren werden. Ein wichtiger Punkt dabei ist, dass die Energie, die zum Betreiben der sogenannten E-Cars benötigt wird, aus erneuerbaren Energien gewonnen wird, um die CO2-Emissionen zu reduzieren.

Durch die Entstehung eines auf erneuerbaren Energien basiertes, dezentrales Stromnetz am Institut für Energiesystemtechnik (INES) ist eine klimafreundliche Betankung eines E-Mobils möglich. Ziel des geförderten Projektes ist, die Entwicklung und Erprobung eines Lademanagementsystems. Im Feldversuch testen innerhalb von sechs Monaten Nutzer der Hochschule Offenburg im Stadtgebiet von Offenburg seine Alltagstauglichkeit. Das Projekt ist ausgerichtet auf ein Mobilitätskonzept mit möglichst hoher Eigenversorgung aus erneuerbaren Quellen.

Zurück