Paul-Gerhardt-Werk erhält Wallbox

Delia Eckel, Leiterin der Diakonie und Sozialstation GmbH, und Eberhardt Roth, Vorstand Paul-Gerhardt-Werk, freuen sich über saubere Hände beim Ladevorgang.

Das E-Werk Mittelbaden hat das Paul-Gerhardt-Werk e.V. bei der Anschaffung eines Elektrofahrzeugs und einer Wallbox mit finanziellen Mitteln aus dem Ökologie- und Innovationsfonds unterstützt. Seit Dezember 2018 nutzen die Arbeitskräfte der Diakonie Sozialstation einen E-Smart, mit dem sie ihre Kunden in ihrem Zuhause sicher erreichen können. Nachts lädt das Fahrzeug auf dem dafür vorgesehenen Stammplatz an der Wallbox auf und ist am nächsten Morgen wieder einsatzbereit. Wirklichkeit wurde der Wunsch nach einem Elektrofahrzeug mit Ladestation durch einen Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen, einem Umweltbonus vom Staat und der finanziellen Unterstützung des E-Werk Mittelbaden. Heute genießen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Fahrvergnügen für 1,94 Euro pro 100 Kilometer sowie das Laden für 15 Cent pro Kilowattstunde – mit Ökostrom aus der Ortenau vom E-Werk Mittelbaden.

Zufrieden zeigt sich Eberhard Roth, Vorstand des Paul-Gerhardt-Werks, nach den ersten Einsätzen: „Für die rund 80 Kilometer langen Fahrtwege in und um Offenburg herum reicht die Ladeleistung vollständig aus. Unsere Einsatzkräfte sind vom lautlosen Dahingleiten, leichten Lenken des Fahrzeugs und den sauberen Händen nach dem Ladevorgang begeistert.“

„Mehr denn je ist heute nachhaltiges Verhalten für eine bessere Umwelt gefragt. Mit unserer Wallbox und dem dazugehörigen Ökostromprodukt reduziert das Paul-Gerhardt-Werk gezielt seinen CO2-Fußabdruck“, so Dr. Ulrich Kleine, Vorstand E-Werk Mittelbaden.