Pedelec für die Gemeinde Rust

Thomas Kiefer (Mitte) bei der Übergabe des E-Bikes an Thomas Sauter (rechts), Kämmerer der Gemeinde Rust, und Leo Schießle, der seine Botengänge künftig mit dem motorisierten Zweirad erledigen kann.

In der Gemeinde Rust kann ab sofort der Dorfbote des Rathauses die Botengänge mit einem motorisierten Zweirad erledigen. Möglich geworden ist das durch die Unterstützung des E-Werk Mittelbaden, das eigens hierfür ein Pedelec zu Testzwecken zur Verfügung stellt. Mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet hat es eine Leistung von 12 Ah (Amperestunden) und reicht für eine Strecke von rund 130 Kilometern pro geladenem Akku. Nach nur vier Stunden ist der Akku wieder voll geladen. Für das Pedelec ist kein Führerschein notwendig, da seine Höchstgeschwindigkeit bei 24 Kilometern pro Stunde liegt. Zusätzlich ist das Pedelec mit zwei Gepäcktaschen ausgestattet, damit der Transport von Unterlagen einfach zu handhaben ist. Natürlich darf der Helm für die Fahrerin oder den Fahrer nicht fehlen

Thomas Kiefer, E-Werk Mittelbaden, hat heute das Pedelec an Thomas Sauter, Kämmerer der Gemeinde Rust, übergeben. Kiefer: „ Auch im E-Werk Mittelbaden kennen wir die Vorzüge von Pedelecs. Ab sofort ist das Radfahren während der Dienstzeit erlaubt und es erübrigt sich die Parkplatzsuche, denn für das Pedelec findet sich überall ein Plätzchen."
Thomas Sauter: „Wir freuen uns über die Leihgabe des E-Werk Mittelbaden. Bisher stehen für die Wege innerhalb des Ortsgebiets nur ein normales Fahrrad und ein VW-Bus als Dieselfahrzeug zur Verfügung. Gerade die Verwendung des Busses ist weder wirtschaftlich noch ökologisch sinnvoll. Wir haben nun ausreichend Zeit zu testen, ob sich die Anschaffung solcher Fahrzeuge für den täglichen Dienstgebrauch als sinnvoll erweist.“