Neue Sport- und Mehrzweckhalle auf dem LGS-Gelände mit PV-Anlage ausgestattet

Ulrike Karl, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Lahr 2018, Dr. Wolfgang G. Müller, Oberbürgermeister der Stadt Lahr, und Dr. Ulrich Kleine, Vorstand E-Werk Mittelbaden, unterzeichnen den Vertrag

Die Stadt Lahr und das E-Werk Mittelbaden unterzeichneten einen Vertrag zur Nutzung der Dächer auf der neu errichteten Sport- und Mehrzweckhalle auf dem Gelände der Landesgartenschau Lahr 2018. Mit Vertragsunterzeichnung ist das E-Werk Mittelbaden als Pächter berechtigt, noch in diesem Jahr eine PV-Anlage (PV) mit einer Leistung von rund 250 Kilowattpeak auf den insgesamt 3.309 Quadratmeter großen Dächern zu errichten und 20 Jahre lang zu betreiben. Der regenerativ erzeugte Strom wird für derzeit rund neun Cent pro Kilowattstunde ins öffentliche Netz eingespeist. Die Investitionssumme des Projekts beträgt rund 220.000,- Euro.

Aktuell betreibt das E-Werk Mittelbaden 44 Photovoltaikanlagen auf geeigneten Dächern in der Ortenau mit einer Gesamtleistung von 2,9 Megawatt. Mit insgesamt 937 Modulen auf einer Dachfläche von rund 1.550  Quadratmetern entsteht für das E-Werk Mittelbaden auf der Sport- und Mehrzweckhalle die nun zweitgrößte PV-Anlage; die größte befindet sich auf dem Dach des Raiffeisen-Kraftfutterwerks in Kehl. Bis Ende Oktober 2017 sollen alle Module montiert sein. Die voraussichtliche Inbetriebnahme ist im vierten Quartal 2017 geplant.

„Die PV-Anlage ist ein weiterer Baustein zum Ausbau der regenerativen Energieerzeugung in der Region, die wir seit mehr als zwölf Jahren kontinuierlich vorantreiben. Wir überschreiten jetzt die Drei-Megawatt-Marke mit unseren PV-Anlagen. Es freut uns, dass wir mit dieser Anlage nicht nur die ökologische Ausrichtung der Landesgartenschau Lahr 2018 bestärken, sondern wir uns damit auch aktiv einbringen“, sagt Dr. Ulrich Kleine, Vorstand E-Werk Mittelbaden.

Dr. Wolfgang G. Müller, Oberbürgermeister der Stadt Lahr: „Gerne stellen wir die Dächer unserer kommunalen Gebäude für die Gewinnung von erneuerbarer Energie zur Verfügung. Als sechszehntes kommunales Gebäude kann jetzt die Sporthalle plus einen Beitrag zu den Lahrer Klimaschutzzielen leisten. Unser Gebäude selbst ist energieeffizient. Es wird außerdem mit klimafreundlicher Wärme aus dem benachbarten Biogas-Blockheizkraftwerk versorgt und jetzt erzeugt es noch klimafreundlichen Sonnenstrom. Die Landesgartenschau hat die Anlage ermöglicht, aber den nachhaltigen Nutzen haben wir über mehrere Jahrzehnte. Das Photovoltaik-Projekt ist außerdem ein weiterer Beleg der engen Zusammenarbeit der Stadt Lahr mit unserem E-Werk.“