Erste E-Ladestation in der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach

Von links: Bürgermeister Bernhard Waidele, Dr. Ulrich Kleine, Vorstand E-Werk Mittelbaden, und Michael Mathuni, zuständig für E-Ladestationen im E-Werk Mittelbaden, überzeugen sich von der einwandfreien Funktion der neuen Ladestation auf dem Parkplatz des Wolf- und Bärenparks

Bad Rippoldsau-Schapbach. Ab sofort steht E-Moblilisten auf dem Parkplatz des Wolf- und Bärenparks in Bad Rippoldsau-Schapbach eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge zur Verfügung. In einer Feierstunde gaben heute Bürgermeister Bernhard Waidele, Dr. Ulrich Kleine, Vorstand E-Werk Mittelbaden, und Michael Mathuni, E-Werk Mittelbaden, die neue Ladestation zur öffentlichen Nutzung frei. Zur Errichtung der Ladesäule erhielt das E-Werk Mittelbaden Fördermittel aus dem Landesförderprogramm „Flächendeckendes Sicherheitsladenetz für Elektrofahrzeuge in Baden-Württemberg“ (SAFE).
 
Die geräuscharme Ladesäule für E-Autos ist mit den heute üblichen Ladeschnittstellen ausgestattet, so dass alle marktgängigen Elektrofahrzeuge geladen werden können. Mittels zweier Ladepunkte des Typ 2-Anschlusses und einer Ladeleistung von bis zu zwei Mal 22 kW (Kilowatt) können zeitgleich zwei E-Fahrzeuge „Strom tanken“. Der Preis inklusive Mehrwertsteuer beträgt 3,57 € pro Stunde mit minuten-genauer Abrechnung.
 
Zum Start des Ladevorgangs inklusive Abrechnung gibt es drei Möglichkeiten: Zum einen ohne Ladekarte und ohne Vertrag, durch Scannen eines QR-Codes am Ladepunkt per Smartphone (Ad-hoc-Laden) und Eingabe persönlicher Daten sowie die gewünschte Zahlungsart. Die zweite Möglichkeit ist die Smartphone-App, bei der die Zahlungsdaten bereits in der App eines Elektromobilitätsdienstleisters hinterlegt sind. Danach kann der Ladevorgang direkt gestartet und abgerechnet werden. Die dritte Möglichkeit ist, eine beliebige RFID-Ladekarte oder Smartphone-App eines Partners aus dem europaweiten Roaming-Netzwerk Hubject/Intercharge zu nutzen.
 
Bürgermeister Bernhard Waidele: „Mit der E-Ladestation im ‚oberen Wolftal‘ in der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach haben wir an einem zentralen Besucherpunkt, an dem sich jährlich circa 85 000 Tagestouristen einfinden, die Möglichkeit geschaffen, grünen erzeugten Strom - sei es durch Windkraft,- Wasserkraft oder PV - zu tanken. Alle am Bau Beteiligten, wie das Land Baden-Württemberg, das E-Werk Mittelbaden, die Gemeinde und der alternative Wolf- und Bärenpark, haben sich gemeinsam angestrengt, am dortigen Parkplatz für die Besucherströme, die vorwiegend mit dem Auto anreisen, diese für unser Klima umweltschonende bedeutende Einrichtung zu ermöglichen.“
 
Somit wird hier ein weiterer weißer Fleck auf der Straßenlandkarte beseitigt und den Vorgaben und Zielen des Lands Baden-Württemberg entsprochen, möglichst alle zehn Kilometer eine E-Tankstelle vorzuhalten. Ein weiterer Meilenstein für die derzeit favorisierte E-Mobilität ist gesetzt. Die ersten E-Autos, wie der Tesla, haben von dieser Möglichkeit der grünen Strombetankung bereits Gebrauch gemacht.
 

Das E-Werk Mittelbaden baut die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in der Ortenau durchgängig aus. Das Angebot umfasst aktuell 30 öffentliche Ladestationen. „Auch wenn bei den Elektrofahrzeugen in Privathaushalten noch Nachholbedarf besteht, haben wir unser Netz bestens auf den Einsatz von Elektrofahrzeugen ausgerichtet“, so Kleine.