Gegen Kinderarmut und für Kinderrechte

Von rechts: Dr. Jens-Uwe Folkens, 1. Vorstand des Deutschen Kinderschutzbunds, Kreisverband Ortenau e.V., Helga Gütle, Deutscher Kinderschutzbund und Dr. Ulrich Kleine, Vorstand des E-Werk Mittelbaden

Zu Weihnachten unterstützt das E-Werk Mittelbaden karitative Einrichtungen in der Region und verzichtet auf Präsente für Kunden. In diesem Jahr überreicht Dr. Ulrich Kleine, Vorstand E-Werk Mittelbaden, die Spende in Höhe von 2.000,- Euro an Dr. Jens-Uwe Folkens, erster Vorsitzender des Deutschen Kinderschutzbunds Kreisverband Ortenau e. V.

Der Verband setzt sich für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen ein, damit ein gewaltfreies Aufwachsen und Entfalten in unserer Gesellschaft möglich ist. Neben einer kinderfreundlichen und gesunden Umwelt steht der Verband für die Bekämpfung der Kinderarmut und die Umsetzung und Einhaltung von Kinderrechten. Eine professionelle Fachkraft in der Ortenau sorgt dafür, dass Gewaltprävention schon in Kitas und Grundschulen beginnt, um frühzeitig soziale und emotionale Kompetenzen zu fördern. Im Projekt „Familienpaten“ betreuen 29 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Familien vor Ort bei der Lösung anstehender Probleme und Bedarfe in den Familien. Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Ortenau unterstützen die Honorarkräfte. Im Projekt „Begleiteter Umgang“ wird Kindern der Kontakt zu beiden Elternteilen im strittigen Trennungsfall in den Räumen des Kinderschutzbunds ermöglicht.

„Alle unsere Aufgaben lassen sich nur bewältigen, wenn wir von Spendern und Förderern unterstützt werden. Dafür bedanken wir uns alle recht herzlich“, sagt Dr. Jens-Uwe Folkens, erster Vorsitzender des Deutschen Kinderschutzbunds Kreisverband Ortenau e.V.
 
„Kinder zu stärken und auf unterschiedlichste Situationen im Leben vorzubereiten, ist eine wundervolle und vor allem eine gesamt-gesellschaftliche Aufgabe, der sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschen Kinderschutzbunds in besonderer Weise annehmen. Dieses Engagement verdient unsere Unterstützung“, begründet Dr. Ulrich Kleine, Vorstand E-Werk Mittelbaden, die Entscheidung.