Bildlegende: Martin Wenz, Bürgermeister Günter Pfundstein und Lothar Baier bei der Vertragsunterzeichnung

Von links: Martin Wenz, Bürgermeister Günter Pfundstein und Lothar Baier bei der Vertragsunterzeichnung

Zusätzlich zu dem seit Juli 2015 bestehenden Betriebsführungsvertrag für die Straßenbeleuchtung in Zell a. H. hat die Stadt Zell das E-Werk Mittelbaden nun auch mit der Wartung der gesamten Straßenbeleuchtung beauftragt.

Mit Wirkung zum 1. November 2017 haben Günter Pfundstein, Bürgermeister der Gemeinde Zell a. H., und Martin Wenz, Leiter Unternehmenssteuerung im E-Werk Mittelbaden, einen neuen Wartungs- und Energieeffizienzvertrag für die Straßenbeleuchtungsanlage in Zell unterzeichnet. Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren. Pfundstein: „Auf Basis der bisherigen vertrauensvollen Zusammenarbeit haben wir uns erneut für das E-Werk Mittelbaden entschieden, als es darum ging, die Leistung, die wir bisher selbst erbracht haben, nun neu zu vergeben.“

Wenz: „Mit der Stadt Zell verbindet uns eine vertrauensvolle und langjährige Zusammenarbeit, die wir mit diesem Vertrag erneut bestätigt sehen, was uns sehr freut.“ Mit der Vertragsunterzeichnung verpflichtet sich das E-Werk Mittelbaden, die Straßenbeleuchtungsanlagen instand zu halten. Dazu gehören unter anderem Inspektionen und Kontrollen, das Auswechseln von Leuchtmitteln, das Reinigen der Leuchten und Gläser sowie funktions- und sicherheitstechnische Überprüfungen. In der Stadt Zell sowie deren Ortsteile Unterentersbach, Oberentersbach und Unterharmersbach steht darüber hinaus ein 24-Stunden-Störungsbereitschaftsdienst zur Verfügung.

Lothar Baier, in dessen Verantwortungsbereich die Umsetzung des Vertrags fällt, beschreibt die Vorgehensweise im Fall eines Ausfalls der Leuchte: „Bei der Wartung werden wir die Lichtpunkte jeweils am Mast nummerieren. Die Bewohner können so beim Ausfall einer Leuchte die entsprechende Nummer an die Stadt Zell melden, so dass wir gezielt aktiv werden können.“