Menschen im Leben begleiten

Spendenübergabe im Hospizverein Lahr, von links Reinhold Fels, Dr. Ulrich Kleine, Peter Zimmermann, Diana Stephan

Menschen im Leben begleiten

Spendenübergabe im Hospizverein Offenburg, von links Dr. Ulrich Kleine, Monika Lubitz

Lahr und Offenburg. Zu Weihnachten unterstützt das E-Werk Mittelbaden die Hospizvereine in Lahr und Offenburg jeweils mit einer Summe in Höhe von 1.500 Euro. Beide Hospizvereine bieten schwerkranken und sterbenden Menschen sowie deren Angehörigen Hilfe an. Die ehrenamtlichen Begleiter sind zu Hause, im Pflegeheim oder im Krankenhaus aktiv und informieren an Schulen. Auch für Beratungen zur Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht stehen die Teams zur Verfügung.
 
„Mit unserem Beitrag unterstützten wir engagierte Menschen, die das Leben bis in seiner letzten Phase würdevoll bejahen und für Betroffene und Angehörige gleichermaßen da sind. Für uns ist das ein bedeutender Aspekt, der in unserer Gesellschaft seinen Platz verdient hat“, begründet Dr. Ulrich Kleine, Vorstand E-Werk Mittelbaden, die Entscheidung.
 
Die Aufgaben und Ziele des Hospizvereins Lahr umschreibt Claudia Hillig, Koordinatorin und Einsatzleiterin: „Wir begleiten schwerkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige in ihrer häuslichen Umgebung, in den Pflegeheimen in Lahr und im Umland sowie auf der Palliativstation im Lahrer Krankenhaus. Wenn wir eine Begleitungsanfrage bekommen, macht die jeweilige Einsatzleiterin einen Erstbesuch und lernt die betroffene Person und das Umfeld kennen. Dann wird gemeinsam überlegt, wann und wie oft eine Begleiterin oder ein Begleiter eingesetzt werden sollte. Daraufhin wird eine Anfrage bei den ehrenamtlichen Hospizmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, die für diese Begleitung infrage kommen könnten, gestartet und dann beginnt für eine oder einen dieser Ehrenamtlichen die Begleitung mit dem ersten Kennenlernen. Unser Ziel ist vor allem, Menschen am Ende ihres Lebens Zeit zu schenken, sie nicht allein zu lassen und für sie da zu sein.“
 
Monika Lubitz, die die Leitung des ambulanten Hospizdienstes für Erwachsene im Hospizverein Offenburg e.V. verantwortet, weiß, was es für die eigene innere Stabilität von Betreuern und Sterbebegleitern heißt, mit schwerstkranken oder sterbenden Menschen und deren Angehörigen behutsam umzugehen: „Schon Rilke sagte: ‚Wir verändern die Welt von unserem Herzen aus.‘ Unser Kurs für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll die Menschen befähigen, kompetent und qualifiziert eine eigene Haltung zu entwickeln, um dann mit ganzem Herzen in die Begleitung von schwerkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörige gehen zu können.“ Für Monika Lubitz steht Hospiz für Haltung, denn: „Wir möchten den Menschen offen begegnen und ihnen bis zuletzt die Würde geben, die jedem Menschen zusteht. Daher ist es unerlässlich, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter individuell und flexibel auf die Bedürfnisse der Betroffenen eingehen können.“