Unsere Energiespartipps für Sie

Kühlen und Einfrieren

  • Achten Sie auf eine ausreichende Belüftung auf der Rückseite von Kühl- und Gefriergeräten. Enstehende Wärme kann so besser in den Raum abgegeben werden, das spart Energie.
  • Vermeiden Sie die Platzierung der Kühlgeräte in der Nähe von Herd oder Geschirrspülmaschine.
  • Heiße oder warme Speisen am besten abkühlen lassen, bevor Sie diese in den Kühlschrank oder Gefrierschrank stellen.
  • Tipp: Tiefkühlware vor der Zubereitung im Kühlschrank auftauen.
  • Die optimalen Lagertemperaturen im Kühlschrank liegen bei circa 7°C, im Gefrierschrank cira 18°C.
  • Regelmäßiges Abtauen spart Energie.

Mehr Informationen zum Thema "Effizient Kühlen".

Herd und Mikrowelle

Herd und Backofen

  • Kochen Sie mit wenig Flüssigkeit. Das spart Energie und Kochzeit.
  • Verwenden Sie immer den passenden Deckel für den Kochtopf.
  • Nutzen Sie bei langer Garzeit den Schnellkochtopf.
  • Ein vorheizen des Backofens ist meist unnötig und verbraucht zusätzlich Energie.
  • Umluft ermöglicht Ihnen garen auf mehreren Ebenen im Backofen.
  • Schalten Sie Platten oder den Backofen frühzeitig ab und nutzen Sie die Nachwärme.

Mikrowelle

  • Decken Sie die Speisen immer ab, damit das Gerät nicht unnötig verschmutzt wird.
  • Mit der richtigen Einschaltdauer und Leistung sparen Sie Energie und Zeit.
  • Verwenden Sie zum Erwärmen das Serviergeschirr.

Waschen und Trocknen

Waschmaschine

  • Wählen Sie eine niedrige Waschtemperatur. Das spart Energie.
  • Verwenden Sie Energiesparprogramme oder die entsprechenden Programme Ihrer Waschmaschine.
  • Beladen Sie Ihre Waschmaschine nach der Füllmengenangabe des Herstellers. Ein Überladen und eine wenig gefüllte Waschtrommel führt zu höherem Energieverbrauch und eventuell nicht zum gewünschten Waschergebnis.
  • Verwenden Sie bei starker Verschmutzung oder niedrigen Waschtemperaturen ein Waschpulver statt Flüssigwaschmittel.

Wäschetrockner

  • Gut geschleuderte Wäsche benötigt weniger Energie zum Trocknen.
  • Möglichst den Trockner vollständig beladen.
  • Vergessen Sie nicht, nach jedem Trockenvorgang das Flusensieb zu reinigen. Das verkürzt die Trocknungszeiten.
  • Wo möglich, auf den Einsatz des Wäschetrockners verzichten.
  • Eine Kombination aus Waschvollautomat und Wäschetrockner verbrauchen weniger Strom und Wasser.
  • Besonders effizient sind moderne Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie. Diese Modelle benötigen weniger Wasser und Strom.
  • Es gibt auch Modelle, die bis zu 7 kg Wäsche in einem Arbeitsgang waschen und trocknen.

 

LED-Lampen

Vorteile

  • Geringer Energieverbrauch
  • Volle Leuchtkraft sofort nach dem Einschalten
  • In- und Outdoor geeignet
  • Lange Lebensdauer
  • Ohne Quecksilber und andere gesundheitsgefährdende Stoffe

Beleuchten Sie perfekt Ihr Zuhause

  • Wohnzimmer: Für besonders sanftes und warmes Licht eignet sich eine LED-Deckenlampe (2700 Kelvin). Zusätzliche Leuchten neben oder hinter dem Bildschirm entspannen die Augen beim Fernsehen.
  • Treppenhaus: Sicherheit garantiert eine Deckenleuchte mit einer Lichtfarbe von 3500 bis 4000 Kelvin. Kleine Einbauspots dienen als dezente Orientierungsbeleuchtung.
  • Küche: Eine Lampe mit guter Farbwiedergabe (Ra-Wert 90) lässt die Zutaten besonders frisch aussehen. Die Zubereitung des Abendessens wird mit gleichmäßig beleuchteten Arbeitsflächen bei einer hohen Farbtemperatur (5300 K) zum Kinderspiel.
  • Arbeitszimmer: Helles Licht macht wach und fördert die Leistungsbereitschaft. Hier erstrahlt die LED-Lampe idealerweise mit besonders hoher Lichttemperatur (5500 K und mehr).
  • Badezimmer: Rasur oder Make-up gelingen perfekt mit einer seitlichen Spiegelbeleuchtung (Ra-Wert über 90). Ein LED-Deckenfluter mit warmweißer Lichtfarbe spendet dezente, indirekte Beleuchtung.

Altgeräte vs. Neugeräte - Finden Sie heraus, ob sich ein Austausch lohnt.

Zum Geräte-Check