28. November 2019 - Lesezeit: 6 Min


Immer mehr Gastronomen und Hoteliers in der Ortenau setzen auf E-Ladestationen für die E-Autos ihrer Gäste

Alles da, was man als Gast so braucht. Föhn und Fernseher, Bademantel und Minibar, WLAN und Wallbox. Moment: Wallbox für Elektrofahrzeuge? Ja! Im Lahrer City Hotel gibt es wandmontierte E-Ladestationen für Elektro-Autos. Gleich zwei hat Evelyn Feißt in Kooperation mit dem E-Werk Mittelbaden dieser Tage montieren lassen. „Ein paar Hundert Meter weiter in der Schubertstraße gibt es zwar schon eine öffentliche Ladesäule, aber wir haben beschlossen: Hey, wir gehen den nächsten Schritt“, sagt Evelyn Feißt. Ein Anstoß war die Überlegung eines Mitarbeiters, sich selbst ein E-Auto zuzulegen, dann gab es eine Anfrage von Porsche, zudem immer wieder Fragen von Gästen: Kann ich bei Euch über Nacht laden? „Die E-Mobilität wird immer stärker“, sagt Feißt. Bisher seien es natürlich nur wenige Gäste, die Lahrs neue Ladestation nutzen. Vor allem Tesla-Fahrer hängen ihre Autos über Nacht an. Evelyn Feißt schätzt den Anteil der Gäste mit E-Autos zwar erst auf fünf Prozent, aber: „Der Anteil steigt. Das macht die Mund-zu-Mund-Propaganda.“ Es gehe nicht nur darum, sich mit der kleinen E-Tankstelle vom Wettbewerb abzuheben, so Feißt:

„Für mich ist das ein ganz persönliches Thema. Wir müssen etwas tun. Wo es geht, möchten wir einen Anschub geben.“ Evelyn Feißt, City Hotel Lahr

Dazu gehören auch die Bemühungen des Hotels, von Küche bis Bad weitgehend ökologisch zu arbeiten. Die Installation der gepachteten Wallboxen sei da ein ebenso einfacher wie konsequenter Schritt: „Ich musste mich um nichts kümmern. Elektriker und Anbieter haben es uns leicht gemacht.“ Das Wallbox-Angebot mit Pachtoption statt einer baulich aufwendigen Säule habe die Entscheidung weiter vereinfacht. Das City Hotel hat seither zwei Wallboxen: eine mit Kabel und eine ohne. So können sowohl Fahrzeuge mit integriertem Kabel als auch solche ohne angeschlossen werden, damit möglichst viele Gäste den Service nutzen können. Sie authentifizieren sich mit einr Ladekarte des Hotels und über das System des E-Werk Mittelbaden wird dem Gast dann eine elektrische Tankfüllung in Rechnung gestellt.

Wann die Wallbox in allen Hotels ankommen wird, ist nur eine Frage der Zeit

Carmen und Gerhard Hummel vom Hotel Reichsstadt in Gengenbach haben Mitte 2019 ähnliche Erfahrungen gemacht und sich für eine Wallbox entschieden. Der Anbau an einem Pfosten zwischen zwei Parkplätzen sei völlig unproblematisch gewesen. Die Wallbox hängt dort fast versteckt. Kunden, die aufladen wollen, finden die kleine Ladestation trotzdem und bekommen ihre Tankkarte gegen eine pauschale Servicegebühr an der Rezeption. Obwohl auch hier noch nicht allzu viele Hotelgäste ihr E-Fahrzeug aufladen oder gar extra wegen der Lademöglichkeit das Hotel auswählen, würden sich die Hummels wieder für die Lademöglichkeit entscheiden: „Ich hätte auch in eine große E-Ladesäule investiert“, sagt Gerhard Hummel. „Da hätten wir ein Platzproblem bekommen, die Wallbox ist daher die ideale Lösung.“ Das Hotel hat zwei Blockheizkraftwerke im Keller und die Hummels rechnen fest mit einer stetig wachsenden Bedeutung von Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge. Gerhard Hummel sagt: „So etwas ist auf jeden Fall ein Standortvorteil. Irgendwann wird das einfach erwartet – wie WLAN heute.“ Zu den Hummels kam das Thema über den Hotel- und Gaststättenverband Dehoga. Überzeugt waren sie schon deshalb sofort, weil sie ihre eigene Flotte umrüsten wollen, sobald entsprechende E-Fahrzeuge auf dem Markt sind. Mit Blick auf die unterschiedlichen Leihfahrzeuge des Hotels sagt Hummel: „Ich würde mir eine multifunktionale Ladebox wünschen.“

Wallbox zum Pachten für Hotels

Seit 2010 hat das E-Werk Mittelbaden in der Region 30 öffentliche Ladesäulen installiert und ist damit in Vorleistung getreten, um neue Mobilitätsformen attraktiver zu machen und die Reichweitenangst zu nehmen. Bewusst sind die Stationen dabei breit gefächert worden für das Ziel eines flächendeckenden Netzes. „Die Wallboxen sind ein weiteres Standbein dieses Netzes“, sagt Experte Michael Mathuni. „Deshalb richten wir uns mit dem Angebot an Privathaushalte wie an Geschäftsleute. Um die Lücken zu schließen.“

Foto: © City Hotel Lahr

Vom Hotelier zum Tankwart
Hier finden Sie die Ladesäulen des E-Werk Mittelbaden

Das Ladenetz in der Ortenau wird engmaschiger. Die Anbindung der Ladesäulen in europaweite Roaming-Netze vereinfachen den Bezahlvorgang. Die Preise für die verschiedenen Abrechnungssysteme an den Ladesäulen des E-Werk Mittelbaden sind auf der Web-Seite Unterwegs das E-Fahrzeug laden  zu finden.

Lesen Sie weitere Blog-Artikel zum Thema E-Mobilität:

Was ist denn das für ein Flitzer?

Geppert erklärt: Was Sie vor dem Start mit einem E-Fahrzeug wissen sollten

Paul-Gerhardt-Werk setzt auf E-Mobilität

Ein Elektromobil als Stromspeicher - geht das?

Mit dem E-Auto in der Ortenau unterwegs

Fahrspaß im Tesla

wordcloud_wallbox.png

Zurück zur Übersicht

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • E-Mail-Adressen werden im Quellcode verschlüsselt, um die Wahrscheinlichkeit für Spam zu reduzieren.