Zielgruppe

Elektrofachkräfte die vom Unternehmen beauftragt werden, Arbeiten an unter Spannung stehenden Anlagen anzuweisen oder auszuführen oder Elektrotechnisch unterwiesene Personen die vom Unternehmen beauftragt werden, als Sperrkassierer Zähler zur Verbrauchsmessung zu sperren oder in Betrieb zu nehmen.

aus_logo_200x200.jpg

Methode

Die Ausbildung zum Arbeiten unter Spannung erfolgt entsprechend der BG-Regel „Arbeiten unter Spannung“ (DGUV R 103-011) und den anerkannten Regeln der Technik DIN VDE 0105-100 an Niederspannungsanlagen bis 1000 V AC und 1500 V DC, basierend auf dem Arbeitsverfahren: „Arbeiten mit Isolierhandschuhen“.

Voraussetzungen der Teilnehmer

  • Qualifikation zur Elektrofachkraft mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung.
  • Beherrschen der vorgegebenen Arbeits- und Montageverfahren im spannungsfreien Zustand und mit den entsprechenden elektrischen Anlagen vertraut zu sein.
  • Ausreichende Grundkenntnisse und Erfahrungen zum Erkennen und Vermeiden von Gefahren in Abhängigkeit vom beabsichtigten Grad der Befähigung zum AuS.
  • Dem Auszubildenden sollen die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften DGUV V 3/DGUV R 103-011, sowie die anerkannten Regeln der Technik DIN VDE 0105 Teil 100 inhaltlich bekannt sein. 
  • Mindestalter 18 Jahre.
  • Gesundheitliche Eignung (entsprechend dem BG-Grundsatz für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen G 25)
  • Erste-Hilfe-Ausbildung mit Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) 

Ausbildungsstätte

  • Der Schulungsraum für die theoretische Ausbildung unserer Ausbildungsstätte für AuS in der Betriebsverwaltung Offenburg ist mit modernen Präsentationsmedien ausgestattet.
  • Für die praktische Ausbildung steht  Ihnen unsere Außenanlage mit praxisbezogenen Einrichtungen und Anlagen zur Verfügung.

Für die Praxisausbildung ist die vollständige Arbeitsschutzkleidung mitzubringen

  • mind. 1 Paar AuS-Schutzhandschuhe EN 60903 Kl. 0 bis 1000 V AC
  • Elektriker-Schutzhelm und Gesichtsschutz für AuS
  • Arbeitsschutzbekleidung*  (Anzug oder Kombi) für Lichtbogenschutz
  • Arbeitsschutzschuhe entsprechend den Sicherheitsvorschriften

Für die Praxisausbildung Freileitung (Zusatzmodul) ist die vollständige Arbeitsschutzkleidung mitzubringen

  • Spezial-Schutzanzug für AuS in der Freileitung** (isolierende Schutzbekleidung)
  • Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz* (Auffanggurt nach EN 361) einschl. Halteseil und auffangende Verbindungsmittel mit Falldämpfer
  • 1 Paar normale Schutzhandschuhe 

 *  Arbeitsschutzbekleidung zum Schutz gegen Lichtbogeneinwirkung und PSA gegen Absturz können für die Dauer der Ausbildung ausgeliehen werden.

**  Bei der Beschaffung des isolierenden Freileitungsschutzanzuges sind wir gerne behilflich.